Zum Inhalt gehen

So kalibrieren Sie einen 3D-Drucker in 5 Schritten

How to calibrate a 3D printer in 5 Steps

Der erste 3D-Drucker wurde in den 1980er Jahren von Charles W. Hull entwickelt, aber die Technologie wurde erst in den frühen 2000er Jahren populär. Seitdem hat der 3D-Druck einen langen Weg zurückgelegt und wird weltweit sowohl im privaten als auch im industriellen Bereich eingesetzt.

3D-Druck-Hobbyisten werden bestätigen, dass es eine steile Lernkurve gibt, die erforderlich ist, um die Technologie und die dazugehörige Software kompetent zu nutzen. Einer der schwierigsten Teile dieser Lernkurve ist die Kalibrierung der Maschine. Im Folgenden werden wir das grundlegende Kalibrierungsverfahren für 3D-Drucker erläutern. Dieser Artikel ist aus der Perspektive der Verwendung von Printrbot simple und Repetier geschrieben und geht davon aus, dass der Benutzer einen digitalen Messschieber, ein Lineal, Klebeband und Filament zur Verfügung hat. Wenn der Leser Printrbot simple und Repetier nicht verwendet, ist das kein Problem, jede Drucker/Software-Kombination ist ausreichend.

How to calibrate a 3D printer in 5 Steps

1. Einrichten

Öffnen Sie Repetier, schließen Sie den Drucker an, und wählen Sie die Registerkarte "Manuelle Steuerung". Wählen Sie die Umschalttaste, indem Sie den einfachen Modus ausschalten und geben Sie "M501" in den GCode ein. Drücken Sie die Eingabetaste und blättern Sie, bis ein Code erscheint, der in etwa so aussieht wie "echo": M92 X__ Y__ Z___ E__." gefunden wird.

Dieser Codezeile sollten Sie besondere Aufmerksamkeit schenken, da sie in Zukunft wichtig sein wird.

2. X-Achse kalibrieren

Bewegen Sie die Z-Achse aus dem Weg und legen Sie ein Stück Klebeband auf das Druckerbett parallel zu einer Stelle, an der es sich nicht bewegt, wenn die X-Achse bewegt wird. Machen Sie auf dem Klebeband eine Markierung an dem Punkt, auf den die X-Achse gerade zeigt.

Weisen Sie den Drucker mit Repetier an, seine X-Achse ab 70mm zu bewegen und machen Sie eine weitere Markierung an der Stelle, an der die X-Achse endet. Der Drucker hat sich gerade dorthin bewegt, wo er glaubt, dass 70mm ist. Messen Sie nun mit dem Messschieber den Abstand zwischen den beiden Markierungen, um den wahren Abstand der Bewegung zu ermitteln.

Der neue M92-Wert muss gefunden werden und dies geschieht mit dem aktuellen M92-Wert, der in Schritt 1 aufgezeichnet wurde. Dies kann mit der folgenden Gleichung erreicht werden. Sobald der neue M92-Wert für die x-Achse berechnet ist, geben Sie ihn in den G-Code ein.

Neuer M92-Wert = gewünschte Bewegung/aktuelle Bewegung * aktueller M92-Wert.

How to calibrate a 3D printer in 5 Steps

3. Y-Achse berechnen

Das Verfahren zur Berechnung der Y-Achse ist das gleiche wie die Berechnung des wahren M92-Wertes für die Y-Achse. Machen Sie eine Markierung, wo die Y-Achse beginnt, geben Sie einen Wert ein, um den sie sich bewegen soll, und machen Sie eine Markierung, wo die Y-Achse endet. Mit dem Messschieber kann man die tatsächlich zurückgelegte Strecke ermitteln. Mit der gleichen Gleichung kann der neue M92-Wert berechnet und in den GCode eingegeben werden.

Neuer M92-Wert = gewünschte Bewegung/aktuelle Bewegung * aktueller M92-Wert.

4. Z-Achse kalibrieren

Die Z-Achse lässt sich viel einfacher mit einem Lineal als mit einem Messschieber berechnen. Um zu beginnen, richten Sie die X-, Y- und Z-Achse aus und legen Sie das Lineal parallel zum Druckbett. Wählen Sie einen Punkt auf dem Druckarm der Z-Achse und messen Sie den Abstand vom Druckbett zu diesem Punkt. Geben Sie nun wie zuvor einen Wert für die Bewegung der X-Achse ein und messen Sie, um wie viel sie sich bewegt. Die Formel zur Ermittlung des neuen M92-Wertes für die Z-Achse unterscheidet sich etwas von den beiden anderen.

Eingabemessung/Ist-Messung * Alter M92-Wert = neuer M92-Wert.

Geben Sie diesen Wert in den GCode für die Z-Achse ein.

5. Extruder kalibrieren

Dies ist der letzte Punkt, den Sie bei der Kalibrierung überprüfen müssen. Um den Extruder zu kalibrieren, muss man bestimmen, wie viel Filament aus dem Extruder kommt. Erhitzen Sie zunächst das heiße Ende auf die vorgeschlagene Temperatur und machen Sie eine Markierung an einer Stelle, die sich etwa 3 CM über dem Filament vom Eintrittspunkt entfernt befindet. Befehlen Sie dem Drucker, 10 mm Filament zu extrudieren und messen Sie den Abstand zwischen den beiden Punkten. Wenn der Abstand 10 mm beträgt, oder der eingegebene Wert, dann ist der Extruder kalibriert. Wenn nicht, muss der neue E M92-Wert berechnet und in den GCode eingegeben werden. Dieser Wert kann mit Hilfe der folgenden Formel ermittelt werden.

Gewünschte Messung/aktuelle Messung * aktueller M92-Wert = neuer M92-Wert.

How to calibrate a 3D printer in 5 Steps

Fazit

Die Kalibrierung eines 3D-Druckers mag auf den ersten Blick einschüchternd wirken, ist es aber nicht, denn es geht nur darum, herauszufinden, ob die eingegebene Bewegung mit der tatsächlichen Bewegung übereinstimmt. Wenn dies nicht der Fall ist, muss dies berücksichtigt werden.

Mildred Delgado ist eine aufstrebende Marketingstrategin bei AcademicBrits. Sie arbeitet eng mit Organisationen zusammen, um voll funktionsfähige Websites zu entwickeln und dabei das Markenimage der Organisation im Auge zu behalten.

Ähnliche Artikel

So richten Sie einen 3D-Drucker in 4 Schritten ein

Die Anschaffung eines neuen 3D-Druckers ist für jeden ein aufregender Moment, und wahrscheinlich möchten Sie einfach nur damit loslegen. Allerdings führen unüberlegte oder überstürzte Druckereinstellungen oft zu schlechten Ergebnissen und können mit nicht behebbaren mechanischen Fehlern enden, daher lohnt es sich, sorgfältig zu beginnen. Um sicherzustellen, dass Ihr Drucker perfekt eingerichtet ist, finden Sie hier 4 einfach zu befolgende Schritte. Natürlich sollten Sie immer das Handbuch Ihres spezifischen Modells konsultieren, bevor Sie irgendwelche Montagen oder Änderungen vornehmen.

Mehr lesen